Versicherung

Sozialversicherung/Pflichtversicherung - Sonderleistungen der Sozialversicherung - Private Versicherung

Versicherung

Sozialversicherung - Pflichtversicherung

Nehmen Sie eine Beschäftigung an, so muss Sie Ihr Arbeitgeber - sofern eine versicherungspflichtige Tätigkeit besteht - unverzüglich bei der Krankenkasse anmelden. Auch wenn Sie nicht in einem Dienstverhältnis stehen und sich selbst versichern, muss die Krankenkasse Ihre Anmeldung zur Sozialversicherung akzeptieren. Die ASVG-Versicherungspflicht tritt von Gesetz wegen ein, und zwar auch dann, wenn dies weder vom Patienten gewollt ist, noch beispielsweise eine Meldung erstattet wird.

Die Sozialversicherungsbeiträge sind entsprechend der Einkommenshöhe gesetzlich geregelt. Sie sind davon unabhängig, in welcher Höhe Leistungen aus der Sozialversicherung in Anspruch genommen werden.

Sonderleistungen der Sozialversicherung

Patienten mit anzeigepflichtigen Krankheiten - dazu gehört auch AIDS - sind ohne Antrag von folgenden Gebühren befreit:

  • Rezeptgebühr
  • Spitalsaufenthaltsgebühren
  • E-Card Gebühr

Die Befreiungen gelten aber nur für Behandlungen, die in ursächlichem Zusammenhang mit HIV/AIDS oder begleitenden Erkrankungen stehen.

Patienten mit geringem Einkommen können zusätzlich eine gänzliche Befreiung von allen Gebühren mittels Antrag bei der zuständigen Sozialversicherungsanstalt erwirken.

Private Versicherung

Private Versicherungsgesellschaften sind gewinnorientierte Unternehmen. Sie schließen Geschäfte (Versicherungen) mit Ihren Kunden ab, bei denen sie regelmäßig Zahlungen der Versicherten als Einnahmen erhalten, dafür aber im Gegenzug die Bezahlung bestimmter, vereinbarter Leistung garantieren, wenn der Versicherungsfall eintritt.
Die maßgeblichen Versicherungstypen, bei denen der Gesundheitszustand des Versicherten eine Rolle spielt, sind:

  • Private Krankenversicherung ("Zusatzversicherung")
  • Private Unfallversicherung ("Zusatzversicherung")
  • Lebensversicherung (Er- und Ableben)

Tipp: Wenn Sie eine private Versicherung abschließen wollen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Produkte, die derzeit auf dem Versicherungsmarkt angeboten werden und lassen Sie sich mehrere unverbindliche, schriftliche Angebote vorlegen.

Die Versicherungen haben das Recht Sie nach dem HIV-Status zu fragen. Auch haben sie das Recht eine ärztliche Untersuchung vor Vertragsabschluss zu verlangen. Sie als Antragsteller haben die Pflicht wahrheitsgemäß zu antworten.
Machen Sie keine unwahren Angaben. Bei Eintritt des Versicherungsfalles prüft die Versicherungsgesellschaft sehr genau, ob sie wirklich zur Erbringung der Leistung verpflichtet ist oder ob sie sich davon befreien kann. Wenn sich z.B.: herausstellt, dass es bereits bei Versicherungsabschluss deutliche Hinweise auf eine HIV-Infektion bzw. AIDS-Erkrankung gegeben hat, die der Versicherte verschwiegen hat, so kann es insbesondere bei der privaten Krankenversicherung sein, dass sie von der Leistung frei ist und nicht bezahlt. Auch die regelmäßigen Prämienzahlungen würden an der Leistungsfreiheit der Versicherung nichts ändern.

Retour